Bitcoin in Deutschland: SAP erweitert Blockchain-Innovationsprogramm

Bitcoin in Deutschland

SAP, ein führendes deutsches Softwareunternehmen, hat die Erweiterung seines kollaborativen Blockchain-Programm um 27 neue Mitglieder angekündigt. Sind das die ersten Schritte, die Bitcoin in Deutschland vorantreiben wird?

Was haben SAP und P2P-Netzwerke gemeinsam?

Die jüngsten Mitglieder der Initiative, die heute auf der SAP TechEd in Barcelona, Spanien, bekannt gegeben wurden, umfassen laut einer Pressemitteilung eine Reihe von Experten aus unterschiedlichen Branchen. Darunter Telekommunikation, Einzelhandel, Pharma, Logistik, öffentliche Dienste und mehr.

Die Gruppe wurde von SAP als „Blockchain-Co-Innovation-Initiative“ beschrieben und sollte die Zusammenarbeit bei der Entwicklung verteilter Geschäftsprozesse mithilfe von Peer-to-Peer-Netzwerken fördern. SAP sagte, die Gruppe arbeite daran, Blockchain in „Internet of Things“, Lieferketten und Fertigung mithilfe der SAP Cloud Platform Blockchain zu integrieren.

Laut Joe Peraino vom US-amerikanischen Hersteller Benjamin Moore & Co – einem der neuen Mitglieder der Gruppe neben der Deutschen Telekom – ist sein Unternehmen daran interessiert, das Potenzial von Blockchain bei der Rationalisierung von Abläufen in der gesamten Lieferkette zu erkunden.

Peraino erklärte:

Unser Unternehmen ist besonders bemüht, die Möglichkeiten des Transportmanagements zu erkunden. Des Weiteren wollen wir die Komplexität der heutigen papierbasierten Systeme vereinfachen.

Förderung von Bitcoin in Deutschland und ganz Europa

SAP kündigte außerdem an, sich dem spanischen Alastria-Konsortium (ehemals Red Lyra) sowie der Blockchain in Trucking Alliance (BiTA) anzuschließen. Dadurch fördern sie die Einführung von Blockchain-Technologie bei seinen Kunden.

Das Unternehmen sagte, dass die Teilnahme an Alastria sein Blockchain-Ökosystem und Netzwerk in ganz Europa stärken werde. Die Mitgliedschaft in BiTa, so fügte er hinzu, wird dazu beitragen, seine Dienstleistungen im Fracht- und Transportmanagement zu erweitern.

Wieso der Bitcoin-Preis auf dem Weg zu 400.000 US-Dollar ist

Die Chicago Mercantile Exchange (CME) hat angekündigt, dass sie im vierten Quartal 2017 den Handel mit Bitcoin-Futures aufnehmen wird. Der Bitcoin-Preis sprang fast augenblicklich in die Nachrichten und erreichte Allzeithochs über 7.500 USD. Die Außerkraftsetzung von SegWit2x hat jedoch zu einem plötzlichen Einbruch des Preises geführt. Davor schreckten einige potenzielle Anleger ab. Mark Yusko, Gründer und CEO von Morgan Creek Capital Management (3,7 Milliarden Dollar verwaltetes Vermögen), hat jedoch nicht davor zurückgeschreckt, Prognosen zu treffen. Er deutet darauf hin, dass Bitcoin irgendwann 400.000 Dollar wert sein wird. Hier geht’s zum vollständigen Artikel….

    blockchain-hero

    Click Here to Leave a Comment Below

    Leave a Comment: