Bitcoin und Putin: Kryptowährungen stellen ernsthaftes Risiko dar

Bitcoin und Putin Russland

In einem gestrigen Treffen äußerte sich der russische Präsident Wladimir Putin zu Kryptowährungen. Er erklärte, dass sie erhebliche Risiken im Zusammenhang mit Betrug und Geldwäsche darstellen. Bitcoin und Putin: Werden sich die beiden jemals vertragen?

Bitcoin und Putin

Putin, der vom russischen Nachrichtendienst TASS zitiert wurde, sprach während eines Treffens, das sich auf das Thema Kryptowährungen und Finanztechnologie im weiteren Sinne konzentrierte. In der Sitzung äußerte er sich förmlich zu neuen Regeln für den Kryptowährungshandel und erklärte, dass Russland internationale Beispiele als Leitfaden für die Entwicklung dieser Vorschriften heranziehen sollte.

Tatsächlich stellt das Treffen einige der umfassendsten Stellungnahmen von Putin zu diesem Thema dar. Er sprach im Sommer 2015 zunächst über Kryptowährungen und bemerkte zu der Zeit, dass es „ernsthafte, wirklich grundlegende Fragen im Zusammenhang mit seiner breiteren Nutzung“ gäbe. In seinen jüngsten Äußerungen hob Putin das steigende Ansehen der Technologie hervor und spiegelte die Kommentare von 2015 wider.

Putin erklärte Folgendes:

Virtuelle [Währungen] oder Kryptowährungen werden immer populärer und haben sich in einigen Ländern bereits zu einem vollwertigen Zahlungsinstrument und einem Anlagevermögen entwickelt. Jedoch ist die Verwendung von Kryptowährungen gleichzeitig mit ernsthaften Risiken verbunden.

Wladimir Putin, Russischer Präsident

Putins Unterstützung für den Bitcoin

Wladimir Putin und Bitcoin stehen noch vor einem langen Weg. Nichtsdestoweniger äußerte der russische Präsident seine Unterstützung für diese Technologie. Folglich soll eine mögliche Regulierung die Verbraucher vor Betrug schützen und die Entwicklung neuer Finanzprodukte erleichtern.

„Wir sollten ein solches Regulierungssystem auf der Grundlage internationaler Erfahrung entwickeln. Das ermöglicht die Beziehungen in diesem Bereich systematisch zu gestalten. Im Vordergrund stehen die Interessen von Bürgern, Unternehmen und der Regierung; und diese gilt es auf jeden Fall zu schützen. Des Weiteren müssen auch rechtliche Garantien für die Arbeit mit innovativen Finanzinstrumenten gelten“

Putin reagiert auf russische Zentralbank

Seine Äußerungen kamen, nachdem ein hochrangiger Beamter der russischen Zentralbank öffentlich erklärt hat, dass seine Institution Bemühungen unterstützen wird, den Zugang zu externen Websites (Bitcoin Exchanges) zu sperren. Vertreter der Bank of Russia waren ebenso bei der Putin-Sitzung anwesend. Hier gehts zum vollständigen Artikel…

    blockchain-hero

    Click Here to Leave a Comment Below

    Leave a Comment: