Bitshares: ein neuer Stern erscheint am Krypto-Himmel

Bitshares

Bitshares hat eindeutig den Monat Juni gerockt. Völlig überraschend ist mit BTS zu dieser Zeit ein neuer Star am Kryptohimmel erschienen. Denn der Wert dieser noch jungen Währung hat sich zwischen März und Juni 2017 versiebzigfacht (7000%!). Nach der Rally von März bis Mai hat sich der Kurs dann im Juni nochmal fast verzehnfacht. An einzelnen Tagen ist in dieser Boom-Phase der Wert sogar um mehr als 60 Prozent gestiegen. Dank dieser Entwicklung hat Bitshares  im Juni den Sprung in die Top 10 der Kryptowährungen geschafft. Im Juli ging es dann nach dem Mega-Hype, wie auch für alle anderen Kryptowährungen wieder nach unten. Trotzdem ist Bitshares für uns eindeutig einen Blogpost wert. Denn es handelt sich bei diesem Projekt unserer Meinung nach nicht um eine Luftnummer, sondern um ein durchaus interessantes Projekt.

Bitshares: die Plattform hinter der Währung

Hinter der Währung BTS steht das System Bitshares, eine dezentral organisierte Plattform. Auf dieser ist es möglich, im Finanzbereich Smart Contracts abzuschließen. Eine ganz konkrete Anwendung für das Bitshares-System gibt es mit einer Börse, welche ebenfalls dezentral organisiert ist und auf der diverse Wertpapiere gehandelt werden können. Grundsätzlich, davon sind zumindest die Unterstützer von Bitshares überzeugt, können auf dieser dezentralen Börse Volumina in der Umsatzhöhe des NASDAQ realisiert werden.

Geplant ist es von den Verantwortlichen, eine Börse zu schaffen, auf der es kein Kontrahentenrisiko geben soll und Assets gehandelt werden können, welche einen realen Wert außerhalb der Welt der Kryptowährungen haben. Beispielsweise soll es Token wie bitUSD geben. Diese entsprechen zwar einer klassischen Kryptowährung, können aber nicht unter den Kurs eines US-Dollars fallen.

Ferner macht die dezentrale Form dieser autonomen Organisation Bitshares interessant. Denn wie diese Plattform künftig ausgerichtet sein soll und welche Produkte angeboten werden, wird von den Shareholdern bestimmt. Es werden also keine Finanzprodukte von einer anonymen Unternehmensführung lanciert.

Darüber hinaus hat die Plattform den Anspruch, dass hier bis zu 100.000 Transaktionen je Sekunde verarbeitet werden können. Um diese Masse zu bewerkstelligen, muss das Netzwerk natürlich auch entsprechend unterstützt werden. Dafür setzen die Verantwortlichen auf den Konsens-Mechanismus Delegated Proof of Stake. Blöcke für die Blockchain können von sogenannten elected Witnesses gemined werden. Diese werden von den Stakeholdern dazu autorisiert und erhalten nach dem Vorbild des Mining eine Entlohnung für ihre Tätigkeit. Die Witnesses werden gewählt, um einer generellen Zentralisierung entgegenzuwirken, die in einem normalen Proof of Stake jederzeit dadurch entstehen kann, dass Geld angehäuft wird.

An den Rewards werden allerdings nicht nur jene Personen beteiligt, welche für das Netzwerk Blöcke generieren. Größtenteils wird das Geld nämlich verwendet, um neue Kunden zu generieren. Für die Rewards werden jedoch keine neuen Coins erzeugt. Ausgezahlt werden diese aus den Erträgen jener Gebühren, welche für Transaktionen im Netzwerk anfallen.

BTS: für Bitshares gibt es auch ein eigenes Geld

BTS ist im Grunde die interne Kryptowährung von Bitshares, in der auch die bereits genannten Gebühren ausgezahlt werden. Das Netzwerk selber spricht dagegen nicht von einer Kryptowährung, sondern bezeichnet BTS als Anteile an der Organisation.  Anleger können diese Anteile wie Aktien handeln. Allerdings liegt BTS allen Transaktionen innerhalb des Netzwerkes zugrunde. Wer Transaktionen durchführt, benötigt für die Gebühren ebenso BTS wie Anleger, welche Smart Contracts aktivieren möchten. Bitshares selbst gilt als äußerst volatil. Es ist also nur eine Frage der Zeit, ob sich BTS unter den beliebtesten Kryptowährungen halten kann oder ob sogar noch ein zusätzlicher Gewinn möglich ist.

Diese Vorteile bietet Bitshares den Anlegern:

  • günstige Gebühren,
  • Anteilseigner haben ein weitaus höheres Mitbestimmungsrecht als es bei anderen Kryptowährungen der Fall ist.
  • Bitshares ist wesentlich mehr als nur eine Währung.

Bitshares: mehr als nur eine Währung

Bitshares-Bitcoin-Kompass

Betrachtet man die Welt der Kryptowährungen und anderer Blockchain-Projekte insgesamt, so darf Bitshares als Enkel der Bitcoins gelten. Denn bei dieser Plattform und ihrer zugehörigen Währung BTS handelt es sich um eine komplette Neuentwicklung, für die vom Vorbild der Bitcoins lediglich die Idee übernommen wurde, eine öffentliche und unveränderliche Datenbank zu nutzen. Diese Idee wiederum wurde um verschiedene innovative Elemente erweitert. Somit handelt es sich bei Bitshares also eher um ein dezentrales Finanzsystem als um eine Währung.

Was ist eine Kryptowährung:

Das erste öffentlich gehandelte Kryptogeld dieser Art ist der seit 2009 gehandelte Bitcoin. Seitdem wurden zahlreiche weitere Kryptowährungen implementiert (siehe Tabelle). Neben den bekannteren sind nach dem Vorbild des Bitcoins inzwischen über 3000 weitere Kryptowährungen in Verwendung, von denen ca. 100 einen täglichen Handelsumsatz von jeweils über 1000 US-Dollar an entsprechenden Handelsplätzen für Kryptowährungen erreichen. Definition Kryptowährung Wikipedia

Darum gilt das Netzwerk als besonders innovativ

Die wichtigsten Schlüsselbegriffe rund um Bitshares lauten „Börse“ und „dezentral“. Denn ständig ist in den Medien zu lesen, dass eine Bitcoin-Börse gehackt wurde oder sich Betrüger dort zu schaffen machen. Zwar werden Sicherungsmechanismen immer effektiver, dennoch stellt die Zentralität von zentral organisierten Dienstleistern und Handelsplätzen auch künftig einen Schwachpunkt dar.

Bei Bitshares hingegen handelt es sich um einen dezentralen Finanzdienstleister, der sowohl die Aufgaben einer Bank als auch einer Börse erfüllt. Damit Bitshares als dezentraler Finanzmarkt etabliert werden konnte, musste ein eigenes Proof-of-Stake Protokoll entwickelt werden, das sich optimal für das sogenannte „blockchain based order matching“ an dieser Börse eignet. Ferner bietet dieses auch ein Höchstmaß an Sicherheit.

Interessenten haben die Möglichkeit, selbst in Bitshares zu investieren oder sonstige Transaktionen innerhalb des Netzwerkes durchzuführen. Weil dieses Finanzsystem nicht auf zentrale Institutionen angewiesen ist, besteht innerhalb des Netzwerkes eher ein „Peer-to-Peer“ Finanzsystem. Dieses zeichnet sich durch ein hohes Maß an Verifizierbarkeit und Transparenz aus, zugleich gibt es hier keine Mittelsmänner, die Transaktionen vermitteln.

Anleger, welche in BTS investieren, beteiligen sich also an einem virtuellen Unternehmen, das die Funktion einer dezentralen Börse übernimmt, an der Finanzprodukte wie beispielsweise Schuldverschreibungen, Derivate oder Aktien gehandelt und erstellt werden. Zusammen mit den BTS erwirbt der Anleger auch die entsprechenden Anteile an der Börse und hat ein Mitbestimmungsrecht. Wie umfangreich dieses ausfällt, richtet sich danach, wie viele Anteile der jeweilige Anleger besitzt.

Profitiere von den Möglichkeiten


– ähnlich wie bei Bitcoin können Anleger auf einen steigenden Wert ihrer Anteile an Bitshares setzen.

  • Anleger können mit digitalen Derivaten von Währungen, Silber und Gold handeln.
  • Auf genannte Derivate gibt es einen variablen Guthabenzins.
  • Anleger können eigene Finanzinstrumente emittieren.
  • Wird ein Anleger zum Delegierten gewählt, erhält er ein passives Einkommen.
  • Mitglieder eines Delegiertenverbundes oder eines entsprechenden Projektes erhalten ein passives Einkommen.

Das sind allerdings nur  Aspekte, welche für Bitshares bisher gelten. Weitere Möglichkeiten und Funktionen sind bereits in Planung:

So soll es in Zukunft unter anderem möglich sein, über Bitshares Privatkredite innerhalb des Netzwerkes erhalten zu können. Auch Musikproduzenten oder Künstler sollen das Netzwerk künftig als Handelsplattform nutzen können. Weitere Möglichkeiten bestehen darin, dass zudem mit Spielen und Webseiten gehandelt werden kann. Die Plattform kann es auch möglich machen, in Echtzeit vertrauenswürdige und nachvollziehbare Online-Wahlen abzuhalten. Daneben existieren noch zahlreiche Ideen für weitere Projekte, welche von engagierten Teilnehmern umgesetzt werden können.

Unterschied zwischen Bitshares und zentralen Handelsplätzen

Anders als bei den meisten zentralen Handelsplätzen gibt es bei Bitshares keinen Handelsschluss: Die Teilnehmer haben an sieben Tagen pro Woche rund um die Uhr Zugriff auf das Netzwerk. Für die notwendige Systemsicherheit sorgen weltweit 101 gewählte Delegierte, welche dezentral handeln. Dadurch ist es für unbefugte Dritte nicht möglich, auf das Vermögen der Anleger zuzugreifen. Einen zentralen Betreiber gibt es nicht. Das Netzwerk Bitshares wird durch eine dezentral organisierte Gemeinschaft am Laufen gehalten.

Der Kern des Entwicklerteams von Bitshares ist öffentlich bekannt und genießt in Fachkreisen einen entsprechend guten Ruf. Weil das Netzwerk auf einer quelloffenen Software basiert, kann sich jeder interessierte Nutzer daran beteiligen, das Netzwerk weiter zu entwickeln und auszubauen. Und auch Kosten für die Infrastruktur fallen für interessierte Anleger nicht an. Denn die Blockchain wurde so organisiert, dass sich deren Entwicklung selbst finanziert. Denkbar einfach und unkompliziert ist auch der Marktzugang, weil die Anleger keine umständlichen bürokratischen Hürden überwinden müssen. Diese unkomplizierte Herangehensweise wirkt sich auch auf die Geschwindigkeit aus, in der die Transaktionen durchgeführt werden. Dies geschieht nämlich üblicherweise bereits innerhalb weniger Sekunden. Hier ist es auch möglich, die Transaktionen völlig anonymisiert durchzuführen.

Derivate, die bei Bitshares gehandelt werden können, also die sogenannten BitAssets, gelten auf dem Finanzmarkt als revolutionär. Der Handel mit diesen zeichnet sich dadurch aus, dass äußerst niedrige Gebühren anfallen und das Guthaben variabel verzinst wird. Dadurch ist es möglich, dass innerhalb des Netzwerkes Kryptowährungen wie BitGOLD oder BitUSD gehandelt werden können, welche als äußerst stabil und kaum volitabel gelten. Einen äußerst großen Pluspunkt stellt zudem die Einlagensicherung dar, welche bei 200 Prozent liegt.

So funktionieren Transaktionen

Blockchain Technologie

Grundsätzlich unterscheidet sich der Ablauf von Transaktionen in Bitshares nicht von jenen mit anderen Kryptowährungen: Jede Transaktion wird mit einer digitalen Signatur versehen und anschließend von einer Wallet in eine andere verschoben. Jedoch existieren diese Coins nicht real, sondern nur in Form von Aufzeichnungen über die getätigten Transaktionen. Damit keine Manipulationen möglich sind, werden sämtliche jemals getätigten Transaktionen in der Blockchain gespeichert. Wer den Saldo seiner Bitcoin-Adresse errechnen möchte, muss dieses also über die Blockchain durchführen lassen. Denn in der Adresse selbst werden keinerlei Informationen abgespeichert. Die Transaktionen enthalten dabei folgende Informationen:

– den Input, in dem festgehalten wird, von welcher Adresse aus die Coins verschickt werden.
– Die Menge, also wie viele Coins in der jeweiligen Transaktion enthalten sind.
– Der Output, also die Adresse des Empfängers.

Wer  Coins verschicken will, benötigt neben der gültigen Bitcoin-Adresse zusätzlich einen privaten Schlüssel, der aus einer Folge von Zahlen und Buchstaben besteht. Dieser private Schlüssel ist notwendig, um die Transaktionen zu signieren. Damit die Coins tatsächlich den Besitzer wechseln, müssen Händler und Empfänger nur noch darauf warten, bis die Transaktion bestätigt ist.

Nur ein Experiment?

Obwohl das System von Bitshares äußerst gut durchdacht ist und den Anlegern zahlreiche Vorteile bringt, ist dieses Netzwerk – ebenso wie alle anderen Arten von Kryptowährungen – bislang eher noch als ein Experiment anzusehen. Wie groß der Nutzen dieser neuen Technologie für ihn persönlich ist, muss jeder Nutzer also selbst einschätzen.

    blockchain-hero

    Click Here to Leave a Comment Below
    Peter - Juli 19, 2017 Reply

    Hallo liebes Blockchain-Hero Team. Ich wollte mal DANKE sagen für die Mühe die ihr euch macht. Der Kryptowährungsmarkt ist echt ein wahnsinnig spannender Markt. Der Bitcoin war vor einem Jahr bei ca. 400 Euro und heute hat er einen Wert von über 2000 Euro. Bin gespannt wohin die Reise geht. Haltet mich bitte auf dem Laufenden…

      blockchain-hero - Juli 20, 2017 Reply

      Hallo Peter,
      vielen Dank für dein nettes Feedback. Wir halten dich und alle anderen auf jeden Fall auf dem Laufenden. Z.Z. ist der Bitcoin in einer sehr heißen Phase aufgrund der ganzen Segwit / Scaling Debatte. Es sieht aber im Moment danach aus, als könnte sich die Lage erstmal Anfang August wieder entspannen.

      Viele Grüße
      dein Blockchain-Hero Team.

    Leave a Comment: