Blockchain Technologie – Revolutioniert sie unsere Welt?

Blockchain Technologie

Blockchain Technologie – seit einiger Zeit ist sie bereits in aller Munde. In Fachkreisen wird sie sogar als Revolution im Finanzsektor gesehen. Doch wenn Experten von “Dem nächsten großen Ding seit der Entstehung des Internets” reden, versteht ein Laie meist nur Bahnhof. Da diese womöglich eine große Rolle in unserer Welt spielen wird, ist es an der Zeit sich mit diesem Thema eingehender zu beschäftigen, um diese Veränderungen zu verstehen.

Was ist die Blockchain Technologie?

Wikipedia sagt dazu folgendes:

Unter einer Blockchain (auch Block Chain, englisch für Blockkette) wird eine Datenbank verstanden, deren Integrität (Sicherung gegen nachträgliche Manipulation) durch Speicherung des Hashwertes des vorangehenden Datensatzes im jeweils nachfolgenden, also durch kryptographische Verkettung, gesichert ist.
Das Verfahren ist die technische Basis für sogenannte Kryptowährungen, kann aber ggf. darüber hinaus in verteilten Systemen zur Verbesserung/​Vereinfachung der Transaktionssicherheit im Vergleich zu zentralen Systemen beitragen.

Um die Blockchain Technologie tatsächlich zu verstehen, muss man im Grunde bei den Bitcoins ansetzen. Denn ohne Bitcoin gibt es keine Blockchain. Hinter dem Begriff Bitcoin verbirgt sich eine neuartige Währung, die anders als das herkömmliche Geld, keinen physischen Gegenstand und Gegenwert hat. Im Grund geht damit die Entwicklung des Finanzmarktes noch einen Schritt weiter. War es zunächst so, dass eine Währung stets einen Wert an sich darstellen musste, wie zum Beispiel bei einem Goldklumpen der Fall, ging man über zu unserem heutigen gewöhnlichen Papiergeld. Das Papier des Geldes hat an sich keinen Wert bis auf den, welchen wir ihm geben. Von diesem Geld ausgehend ist man nun vermehrt bei der bequemen Kartenzahlung angekommen, bei welcher im Grunde auch kein physisch präsentes Geld mehr den Besitzer wechselt. Geht man hier einfach im Denken noch einen Schritt weiter und verlässt unsere gewohnte wirtschaftliche Struktur, so landet man bei der Blockchain Revolution. Hier wird im Grunde der Zwischenschritt der Bank und die notwendige Karte gekappt. Die Blockchain Revolution erlaubt den unmittelbaren Austausch der Währung. Damit das jedoch funktionieren kann, benötigen die Nutzer eine Art Kontrollinstanz. Hierbei sollte allerdings auf die herkömmlichen Bankapparaturen verzichten werden. Und an diesem Punkt kommt diese neuartige Technologie ins Spiel. Sie erlaubt den sicheren Austausch von Bitcoins. In der Blockchain werden die einzelnen Buchungen verzeichnet und somit ist kein Betrug und keine Manipulation mehr möglich. Die Blockchain Technologie ersetzt so die alte Bank mit ihrem für Manipulationen anfälligen System.

Wie funktioniert die Blockchain? – Eine einfache Erklärung

Da man bei den Bitcoins keinen reellen Gegenwert mehr in der Hand hält, benötigt diese Währung ein komplexes und sicheres Verzeichnis, um langfristig funktionieren zu können. Die Blockchain Technologie ist ein solch komplexes Verzeichnis. Sie ist im Grunde eine permanent wachsende Textdatei, die sicher verschlüsselt ist. In ihr werden sämtliche Transaktionen aufgeführt. Diese Transaktionen werden alle 10 Minuten in Blöcke zusammengefasst. Das Generieren eines Blocks wiederum wird “Mining” genannt. Die Blöcke hängen aneinander und bilden damit eine Kette, sprich eine „Chain“. Die Blockchain ist so eine Liste verschiedener Transaktionen, die in einer Kette verbunden sind. Dabei aktualisiert sich diese Kette permanent.

Technisch handelt es sich dabei um eine Log-Datei. Ein Genesis-Block setzt den Anfangspunkt der Datei. Von diesem ausgehend werden alle weiteren Verbindungen aufgezeichnet. Bei jeder Verbindung handelt es sich dabei um eine schlichte Peer-to-Peer-Verbindung. Das bedeutet, dass keine dritte Instanz wie eine Bank nötig ist. Damit entfallen Verzögerungen in dem Transfer und es entstehen keine weiteren Kosten durch eine weitere Instanz. 

Das hört sich erst einmal gut an und doch bleibt die Frage, wie bei der Blockchain Revolution die Zuverlässigkeit der Transfers gesichert ist und die Korrektheit der Daten sichergestellt werden kann. Jeder Teilnehmer an dieser Revolution kann eine Node besitzen. Als Node bezeichnet man dabei ein Datenbanksystem für eine Blockchain. Damit wird die Blockchain zu einem dezentralen Datenbanksystem. Das System besteht aus einer sich konstant erweiternden Transaktionsliste. Die Veränderungen geschehen dabei chronologisch linear. Wenn ein Block vollständig ist, wird der nächste erzeugt. Dieser Block enthält eine sogenannte Prüfsumme des ihm vorangegangenen Block. Dies ist die eine Art der Sicherung. Zugleich trauen sich die verschiedenen Nodes untereinander jedoch nicht, wenn ein Transfer zwischen ihnen stattfindet. Aus diesem Grund enthält jede Node eine Prüfsumme. Kommt es zu einem Transfer, fordert jedes der verschlüsselten Datenbanksysteme zunächst einmal einen Datencheck vom anderen System. Dieser Vorgang wird als ‚Proof-of-Work’ bezeichnet. Diese intensive Überprüfung bei jedem Transfer erschwert Manipulationen innerhalb der Blockchain.

Blockchain-technologie

Blockchain Revolution – Warum die Blockchain unsere Welt für immer verändern könnte

Der Schlachtruf lautet: „Rewrite everything“. Die Anhänger sind sich sicher, dass die Blockchain Revolution nur den Anfang einer umfassenderen Bewegung darstellt. Wenn man es ganz genau nimmt, steht die Blockchain Revolution jedoch nicht am Beginn, sondern setzt ihrerseits auch eine Bewegung konsequent fort. Diese Technologie führt im Grunde den Kerngedanken des ursprünglichen Internets weiter auf die wirtschaftliche Ebene. Die Leitgedanken dabei sind: Dezentralität, Transparenz und Freiheit. Der Nutzer wird bei der Blockchain unmittelbar befähigt zu handeln. Die Kontrolle findet nicht über eine andere Instanz statt, sondern ist im Grunde systemimmanent. Die Blockchain ist dabei zwar ein dezentrales System, trotz dessen kann der Datenfluss bei ihr eindeutig nachgewiesen werden. Jeder der Nutzer steht damit in einer direkten Verbindung zu seinen eigenen Transfers.

Jeder Nutzer dieser Technologie ist dazu befähigt, die Blockchain für seine Transfers zu nutzen. Es gibt dabei keine kontrollierende Instanz außerhalb der Blockchain. Niemand kann die Transferleistungen einschränken und gänzlich untersagen. Die Macht darüber verteilt sich auf all die Nutzer der Blockchain Revolution. Dies ist ein weiterer und besonders entscheidender Unterschied zu unserem bisherigen Finanzmarkt. Unser Finanzmarkt ist kein unabhängiger und transparent gestalteter Markt, sondern unterliegt gerade in schwierigen Zeiten immer der Kontrolle der Machthaber.

Erinnert man sich dabei an den Fall rund um Wikileaks. Unterstützer der Idee von Wikileaks wollen Geld über das Bezahlsystem Paypal spenden. Nachdem jedoch Regierungen Druck auf Paypal ausgeübt haben, wurden diese Zahlungen schlicht eingefroren. Sprich es wurde über die Köpfe der Nutzer hinweg über ihre finanziellen Mittel entschieden. Mit der Blockchain Revolution gibt es in solchen Fällen Ausweichmöglichkeiten. Hier kann niemand seinen Einfluss geltend machen und Druck ausüben. Durch das Peer-to-Peer-System gewinnen die Nutzer eine unschätzbare Freiheit gegenüber Instanzen und jeglichen Lobbys. Die Blockchain Technologie verhilft den Menschen dadurch zu einer neuen Freiheit innerhalb des Finanzwesens. Diese Revolution verhilft zur Unabhängigkeit und kann weltweit eine neue Form des unabhängigen Netzwerkes bilden.

Vor- und Nachteile der Blockchain Technologie

Die Blockchain Technologie eröffnet dem Nutzer viele Möglichkeiten, doch ungeachtet dessen, sollte man die Vor- und Nachteile abwägen.

Vorteile der Technologie

  • Abbau der IT-Infrastruktur (unternehmerische Perspektive)
  • Beschleunigung Jahresabschluss (unternehmerische Sicht)
  • Kostenreduktion im Bereich Finanztransaktionen
  • große Datenmengen können gemeinsam gesammelt sowie analysiert werden
  • Transparenz im Zahlungsverkehr
  • vereinfachte Verifizierung von Datenbezugspunkten
  • Kontrolle über Finanzmarkt ohne Lobbys

Nachteile der  Technologie

  • trotz Verbesserungen noch wenig individuelle Skalierbarkeit
  • geringer Datendurchsatz
  • eingeschränkter Speicherplatz
  • Probleme beim Integrieren in bestehende Legacy (unternehmerische Perspektive) durch Mangel an übergeordneter Autorität fehlende Performance

Wie man an dieser kurzen Auflistung sehen kann, ist die „Blockketten“ Revolution noch in ihren Anfängen. Das bedeutet, dass sie in den nächsten Jahren durch weitere Menschen verändert und für die Nutzbarkeit optimiert werden wird. Dabei werden diese vielen Denker mit Sicherheit das ein oder andere Problem ausmerzen und die Technik wahrscheinlich beständig noch einmal vorantreiben. Es lohnt sich hierbei, einen Blick auf die Veränderungen zu haben. Denn wir alle wissen: Unsere Zukunft wird immer digitaler werden. Wir können im Grund nur hoffen, dass die Menschen hinter der Blockchain sich weiterhin den Grundgedanken der Transparenz und Handlungsfreiheit weiterhin verpflichtet sehen und ihre Möglichkeiten dafür einsetzen.

Kryptowährung Bitcoin

Einige kritische Stimmen bemängeln, dass die Blockchain ausschließlich im Zusammenhang mit den Bitcoins genutzt werden könne und aus diesem Grund keineswegs von einer Revolution die Rede seien könne. An dieser Stelle bleibt abzuwarten, ob die Pessimisten oder die Optimisten hinsichtlich der Blockchain Recht behalten werden.

Kritiker bemängeln zudem, dass die frühen Nutzer der Blockchain einen Vorteil gegenüber den neueren Nutzern hätten. Sie würden mit eine Freigabe von Coins pro Aktion belohnt, wodurch wiederum ein Machtverhältnis entstünde. Ein solcher Vorwurf lässt aufhorchen und zeigt, dass man durchaus hinschauen sollte, wie das System im einzelnen arbeitet.

Wo wird die Blockchain bereits genutzt?

Die Blockchain Technologie wird bereits im Bereich der Kryptowährungen, wie z.B. Bitcoin, erfolgreich eingesetzt. Die Kryptowährungen zeichnen sich durch ihre geringen Kosten für ihre Transfers und ihre Schnelligkeit bei den Transferleistungen aus. Allerdings haben die Kryptowährungen nach wie vor mit der mangelnden Akzeptanz zu kämpfen und können sich damit bisher jenseits einer Nische noch keinen weiteren Markt erobern. Was sie allerdings nach wie vor für ein Investment interessant macht.

Da wären zum einem die Bitcoins im Zusammenhang mit der Blockchain zu nennen, sowie das Programm Ethereum, dessen Kryptowährung Ether genannt wird. Auch Ethereum basiert auf der Peer-to-Peer-Technik. Experten sind sich jedoch einig, dass das von Vitalik Buterin entwickelte Programm in seiner Komplexität noch tiefer geht als die Bitcoins. Ethereum führt den Gedanken der Bitcoins weiter und baut neben einer Währung so beispielsweise noch an einer neuen Form der unabhängigen Kommunikation. Auch die sogenannten Smart Contracts stehen im Fokus von Buterin und seinem Team, die die Idee einer dezentralen Instanz über den Finanzsektor hinaus für viele weitere Anwendungsgebiete möglich machen.

Zukunft der Blockchain – Potenzielle Anwendungsgebiete

Im Grunde lässt sich die Blockchain in all den Bereichen erfolgreich einsetzen, in denen es um Transparenz und Nachvollziehbarkeit geht. Aus diesem Grund arbeiten viele Menschen weltweit daran, Lösungen basierend auf der Blockchain Technologie für viele Bereiche zu finden. Nachfolgend sollen nur einige Beispiele angeführt werden für Bereiche, in denen die Blockchain Revolution Erfolg haben könnte.

Banking the Unbanked: Über die Blockchain kann auch in Entwicklungsländern ein Zugang zu der weltweiten Finanz-Infrastruktur geschaffen werden, der unabhängig von Machthabern und weiteren Interessen ist. Hierdurch könnten an entscheidender Stelle bisherige repressive Strukturen unterbunden werden.

Banken-Infrastruktur: Gerade die großen Banken schauen sich die Möglichkeiten der „Blockketten“ Technologie für ihre eigenen Zwecke sehr genau an. Sei es der Aktienhandel oder auch der gewöhnliche Transfer – diese neue Technologie könnte die Strukturen deutlich verschlanken und die Abläufe beschleunigen. Laut Berechnungen könnten mit ihrem Einsatz Einsparungen im zweistelligen Milliardenbereich liegen. Wohl einer der Gründe, warum die großen Banken an dieser Entwicklung mehr als interessiert sind.

Smart Contracts: Diese können in allen denkbaren geschäftlichen Bereichen eingesetzt werden und basieren auf einem Programmcode mit einer Wenn-Dann-Bedingung, sprich beispielsweise, wenn die Zahlung eingegangen ist, dann gehört das Haus dem Käufer. Smart Contracts werden zum Beispiel bei Ethereum bereits eingesetzt.

Musikindustrie: Labels werden dabei abgeschafft und die Künstler verwalten ihre Musik. Sie können unabhängig die Bedingungen für ihre Musik festlegen. Das Verhältnis von Fan und Künstler verändert sich durch die Wegnahme der dritten Instanz und die Fans können deutlich mehr Teilhaben.

Wahlsysteme: Basiert ein Wahlsystem auf dieser neuen kann jeder Wähler anonym und sicher von zu Hause aus wählen. Das System kann nicht manipuliert werden und auch Fehler beim Auszählen sind ausgeschlossen.

Gerade das erste und das letzte Beispiel zeigen, welche Möglichkeiten der Demokratisierung in dieser technischen Entwicklung steckt.

Wie wir von der Blockchain Technologie profitieren können

Bitcoin Technologie

Es gibt unterschiedliche Bereiche, in denen wir von der  Technologie unmittelbar und mittelbar profitieren können. Der Gewinn kann dabei aktuell vor allem finanzieller Natur sein. Langfristig ist aber – wie die vorherigen Beispiele deutlich gezeigt haben – auch ein Profitieren in ganz anderen Bereichen möglich. Aber kehren wir zu dem zurück, was aktuell bereits möglich ist. Zum einen kann die Blockchain Technologie über den Einsatz von Kryptowährungen unsere persönlichen Transferleistungen schneller und kostengünstiger werden lassen. Investitionen können sich hierbei deutlich rentieren. Eines wurde in der Vergangenheit dabei deutlich: Wer früh in neue Ideen investiert hat, konnte mit wenig Einsatz einen guten Gewinn erzielen. Und war ganz nebenbei von Anfang an bei einer neuen Entwicklung mit dabei.

Fast täglich entwickeln Firmen neue Programme, die auf der Blockchain basieren. Da diese „Blockkette“ eine dezentrale Struktur hat, ist es auf ein Netzwerk an Rechnern angewiesen, die z.B. durch “Mining” den Fortbestand der Blockchain aufrechterhalten. Somit entstehen bei der Entwicklung eines Programms in den meisten Fällen automatisch eine neue Kryptowährung, denn die Miner wollen ja belohnt werden. Sonst macht es keinen Sinn für sie, ihre Rechnerkapazität freizugeben. Mit dieser Kryptowährung werden die Miner belohnt. Steigt das Interesse an dem Programm, steigt auch in der Regel der Wert seiner Kryptowährung. Wir könnten nun z.B. selbst am Mining Prozess teilnehmen und unsere Rechner am Netzwerk anschließen, die dann die Kryptowährung minen.

Eine andere Möglichkeit wäre, in diese neuen Firmen bzw. Programme zu investieren. Zum Start des Programms bieten die Unternehmen häufig in einer Crowdfunding-Aktion (genannt ICO – Initial Coin Offering) an, ihre Kryptowährung zu einem Sonderpreis zu erwerben. Ethereum hatte beispielsweise so ein ICO durchgeführt, bei dem man einen Ether für umgerechnet 1$ erwerben konnte. Nun ist ein Ether über 50$ wert.

Da sich der Kryptowährungsmarkt bereits stark vergrößert hat (mittlerweile gibt es mehrere hundert Währungen) sind Börsen entstanden, wo man diese Währungen wie Aktien handeln kann. Professionelle Trader erzielen hier mittlerweile große Gewinne.

Fazit

Die Blockchain Revolution basiert aktuell noch auf einer jungen Technik. Aber die Grundideen des Erfinders Satoshi Nakamoto sind Ideen, die für unsere Zukunft viele attraktive Optionen bieten. Dezentralität, Transparenz und gemeinsame Kontrolle ohne externe Instanz könnten ein Schlüssel für viele Probleme der Zukunft sein. Aus diesem Grund sollte man sich jetzt umfassend mit der Blockchain Technologie befassen und bereits bei dem Beginn dieser Bewegung aktiv mit dabei sein. Und wer sich eingehend mit dieser neuen Technologie und ihrem aktuellen Einsatz bei den Kryptowährungen wie den Bitcoin auseinandersetzt, kann davon finanziell auf lange Sicht profitieren.

    blockchain-hero

    Click Here to Leave a Comment Below
    Warum sollte jeder Bitcoins haben? Experte Jörg Molt klärt auf - Mai 31, 2017 Reply

    […] Wie funktioniert die Technologie dahinter, die Blockchain? […]

    Ethereum - die Fakten über Bitcoins kleinen Bruder - Top aktuell - Juni 1, 2017 Reply

    […] – Wer sich mit Bitcoin und der Blockchain beschäftigt hat, ist sicher auch das ein oder andere Mal über diesen Namen gestolpert. Und das […]

    Kryptowährung - der Aufstieg des virtuellen Geldes - Juni 12, 2017 Reply

    […] und Zahlung von Gebühren. In vielerlei Hinsicht ist die Technologie hinter Kryptowährungen, die Blockchain wie eine „große Eigentumsrechtsdatenbank“. Im Beispiel von Ethereum, dessen Kryptowährung […]

    David Glades – der Blockchain Visionär über die Zukunft von Bitcoin & Blockchain | - Juni 30, 2017 Reply

    […] zu befassen. Schnell erkannte David Glades das enorme Potenzial, dass hinter dem Bitcoin und der Blockchain Technologie steckt. Es geht kein Tag mehr vorbei, ohne dass sich David Glades mit diesem Thema […]

    David Glades - Blockchain Visionär über die Zukunft von Bitcoin - August 9, 2017 Reply

    […] zu befassen. Schnell erkannte David Glades das enorme Potenzial, dass hinter dem Bitcoin und der Blockchain Technologie steckt. Es geht kein Tag mehr vorbei, ohne dass sich David Glades mit diesem Thema […]

    Leave a Comment: