Eine Studie zeigt: Bitcoin über Aktien, Millennials gehen mit der Zeit

Bitcoin über Aktien

Millennials werden oft dafür verantwortlich gemacht, Traditionen und die etablierte Ordnung der Dinge zu verändern. Dennoch können sie durchaus auf dem richtigen Weg sein, wenn es um Investitionen geht. Eine Umfrage hat gezeigt, dass die nächste Generation von Investoren nicht mehr an Aktien interessiert ist, sondern eher an eine neue Technologie. Damit stellen sie Bitcoin über Aktien.

Neue Generation des Investierens

Bitcoin und die damit verbundenen Währungen sind ideal geeignet für die Denkweise von Millennials. Gleichzeitig beinhaltet das aber auch, dass sie Banken satt haben und durcheinander von der Hegemonie des ‚alten‘ Geldes und den traditionellen Anlagemöglichkeiten sind.

Das neue Investieren für diese neue Generation geht nun in Richtung neuer Währungen – genauer gesagt: digitaler Währungen.

Zwei Seiten der Medaille

Eine Umfrage hat gezeigt, welche Generation am ehesten an Bitcoin interessiert ist.

Das Venture-Capital-Unternehmen Blockchain Capital fand heraus, dass etwa 30 Prozent der Altersgruppe der 18- bis 34-Jährigen lieber in Staatsanleihen oder Aktien investieren würde. 42 Prozent der Millennials waren zumindest etwas mit Bitcoin vertraut. Verglichen mit 15 Prozent bei denjenigen ab 65 Jahren, ist das schon eine ganze Menge.

Das Interesse und das Vertrauen in Bitcoin ist bei älteren Generationen weitaus geringer. Die Generation, die mit Aktien und Anleihen aufgezogen wurde, verschwindet jedoch langsam.

Der Weg in den Mainstream: Bitcoin über Aktien

Bitcoin hat noch einen langen Weg zu gehen, um in den Mainstream zu gelangen. Eine weitere Umfrage ergab, dass nur zwei Prozent der Amerikaner tatsächlich Bitcoin besitzen. Die Wall Street dringt ebenfalls in diese Gewässer ein und bekommt mehr als nur nasse Füße, wenn Dinge wie Bitcoin-ETFs und Futures beinahe Realität werden.

Millennials sind definitiv das Zielpublikum, wenn es um Kryptowährungen geht. Die Ankündigung und später auch die Umsetzung von investmentbasierten Methoden für digitale Währungen, könnten das Netzwerk auch auf ältere Generationen ausdehnen.

Guru warnt vor emotionalen Entscheidungen beim Handel mit Bitcoins

Jason Zweig, der Autor der Wall Street Journal-Kolumne „The Intelligent Investor“, äußerte sich auf der Evidence-Based Investing Konferenz in New York zu Bitcoin. Welche Überlebenstipps gibt er bezüglich dem Handel mit Bitcoins? Was sollte ein intelligenter Investor immer im Auge behalten? Hier geht’s zum vollständigen Artikel…

    blockchain-hero

    Click Here to Leave a Comment Below

    Leave a Comment: