[BREAKING NEWS] China erklärt ICOs für illegal

Bitcoin on Chinese Flag - China

CHINA / SHANGHAI: Seit heute (Montag, den 04. September 2017) verbietet die chinesische Zentralbank sämtliche ICOs. Darunter wurden sämtliche Fundraising-Aktivitäten, die mit ICOs zusammenhängen in China für unzulässig erklärt und unmittelbar zum Stillstand gebracht. Dieser Schritt stellt die bisher größte regulatorische Maßnahme im Krypto-Bereich dar.

Nach Untersuchungen der chinesischen Zentralbank werden nun alle zukünftigen ICOs streng verfolgt und hart unter Strafe gestellt. Bereits beendete ICOs überprüft die Zentralbank sorgfältig. Das gesamte dadurch eingesammelte Geld muss sofort wieder an ihre Investoren zurückerstattet werden. Außerdem wird der Handel mit Kryptowährungen auch in der realen Wirtschaft verboten. Wie auch der Umtausch digitaler in staatliche Währungen ist es Märkten sowie Banken mit sofortiger Wirkung untersagt, Kryptowährungen als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

China ist in vielerlei Hinsicht nicht anders als die USA oder Singapur. Ganz nach dem Motto: Bis wir damit umgehen können, verbieten wir den Handel durch Gesetze. Regulatoren weltweit kämpfen damit, zu verstehen, was ICOs sind, was ihre Risiken sind und wie man sie am besten reguliert. Ich behaupte, dass es sich um eine vorübergehende Maßnahme handelt.

Zennon Kapron, Chef der Fintech-Beratungsfirma Kapronasia mit Sitz in Shanghai

Staat treibt Menschen aus China in die Illegalität

Dennoch ist das ein radikaler Schritt seitens der chinesischen Regierung. Dabei soll die staatliche Kontrolle der Finanzmärkte wiederhergestellt werden, die ihr zuletzt zunehmend entgangen war – vor Allem im Bereich der Kryptowährungen. Die dahinterstehende Technologie wird von chinesischen Offiziellen auch als Bedrohung für die staatliche Herrschaft angesehen. Investoren, die an die Technologie glauben wurden von staatlicher Seite quasi über Nacht in die Illegalität getrieben. Infolgedessen stehen sie nun vor massiven rechtlichen und wirtschaftlichen Problemen.

[LIES HIER] | Moskauer Börse: Doch kein Interesse an Bitcoin-Trading

30 größten Token verlieren beträchtlich an Wert

… viele von ihnen sogar im zweistelligen Bereich. Durch das Wegbrechen eines bedeutenden Spielers in der Welt der Kryptowährungen, kommt es nun zu Kurskorrekturen. Der chinesische Token „NEO“ leidet dementsprechend unter der aktuellen Entwicklung besonders stark – mit einem Kurssturz von inzwischen mehr als 30 %.

Wird dieser Schritt für eine Kettenreaktion sorgen und sich damit in anderen Ländern fortsetzen? Wird der Krypto-Markt erschüttert? Es wird jedenfalls interessant, die Reaktionen darauf und die weitere Entwicklung zu beobachten.

Quelle: Amerikanischer Nachrichtensender ‚Bloomberg‘

    blockchain-hero

    Click Here to Leave a Comment Below

    Leave a Comment: