Russische Zentralbank blockiert Zugang zu Bitcoin Börsen

russische Zentralbank Bitcoin

RUSSLAND | Die russische Zentralbank sperrt den Zugang zu Bitcoin-Börsen. Wie die Nachrichtenagentur RBC am Dienstag (10. Oktober 2017) berichtet, arbeitet die Bank of Russia mit dem Generalstaatsanwalt des Landes zusammen, um den Zugang zu allen Börsen zu blockieren. Dadurch verbietet die russische Regierung den Russen die Möglichkeit, Kryptowährungen zu kaufen und zu verkaufen.

Russische Zentralbank: „Bitcoin ist ein Schneeballsystem“

Auf einem internationalen Finanzforum in Moskau äußerte sich ein Abgeordneter der russischen Zentralbank zu dieser Entscheidung:

Es ist offensichtlich, dass das Interesse an dieser Pyramide mit der hohen Rendite steigt. Dadurch wächst die Pyramide weiter.

Sergey Shvetsov, erster Abgeordneter der Zentralbank

In Anlehnung an frühere Kommentare fügte Shvetsov hinzu, dass die Beschreibung als Pyramide das Ergebnis von der „Preisdynamik von Bitcoin in den letzten zwei Jahren“ sei.

Des Weiteren ist dieser Zug von den russischen Behörden bisher die negativste und gleichzeitig zerstörerischste in Russland. Russische Bürger sind nun nicht mehr in der Lage Bitcoins zu kaufen. Darüber hinaus hat die Debatte darüber, wie mit Kryptowährung umzugehen ist, in Russland schon das ganze Jahr 2017 gewütet. Verschiedene hochrangige Organisationen haben widersprüchliche Ansichten darüber, was die Zukunft in Bezug auf eine Regulierung sein wird.

Regelung gültig ab Ende 2017

Diese Regelung wird laut Quellen Ende des Jahres veröffentlicht. In der Zwischenzeit seien nicht nur Privatanleger, sondern auch der Unternehmenssektor mit einem „zu hohen Risiko“ durch Kryptowährung konfrontiert, sagte Shvetsov.

Finanzielle Instrumente, die auf Kryptowährung basieren, sind „unmöglich zu unterstützen“, fügte er hinzu. Es würden Maßnahmen ergriffen werden, um die Fähigkeit des russischen Inlandsmarktes, mit ihnen zu interagieren, „einzuschränken“.

Singapur geht in eine ganz andere Richtung

Während Russland dem Bitcoin ein Riegel vorgeschiebt, erklärt der Minister der Monetary Authority of Singapur (MAS), die Zentralbankenbehörde der Nation, dass die Institution daran arbeitet, einen regulatorischen Rahmen für Bitcoin Zahlungen zu schaffen. Dafür fordert die MAS eine Bitcoin Regulierung, um sicherzustellen, dass Kryptowährungen nicht für Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung missbraucht werden. Hier geht’s zum vollständigen Artikel…

    blockchain-hero

    Click Here to Leave a Comment Below

    Leave a Comment: