Bitcoin Hardware Wallet – Die sichere Alternative zum Aufbewahren von Bitcoins

Hardware Wallet Bitcoin

Auch wenn Bitcoins eine digitale Währung sind: Ihr Wert ist echt. Aus diesem Grund sind die Wallets – also die virtuellen Geldbörsen – beliebtes Ziel von Angreifern aus dem Internet. Einen wirklich wirksamen Schutz gibt es dagegen softwareseitig leider noch nicht. Die sichere Alternative heißt: Hardware Wallet.

Was ist eine Hardware Wallet?

Physische Geldbörsen für Bitcoins gibt es in unterschiedlichen Formen, sie alle basieren auf dem selben Prinzip: Die über einen Computer gesammelte Währung kann sicher auf das Speichermedium übertragen werden und liegt dort in verschlüsselter und Passwort- oder PIN-geschützter Form vor. Zieht man die Hardware Wallet von der Schnittstelle ab, ist die Geldbörse vor allen digitalen Angreifern aus dem Netz geschützt. Das Passwort oder die PIN können höchstens per Keylogger, Spionage oder Erpressung erlangt werden. Da es allerdings eher unwahrscheinlich ist, dass solche kriminellen Methoden bei einem Privatbesitzer von Bitcoins zur Anwendung kommen, bieten Hardware Wallets den wohl besten Schutz für Kryptowährungen, der sich zur Zeit finden lässt.

Zwei Wallets im Vergleich: Ledger Nano S und Trezor

Zwei der bekanntesten Modelle sind der Ledger Nano S und der Trezor.

Ledger Nano S: Der Nano S ist ein Hardware Wallet in Form eines USB-Sticks für 69,90 €. Auf dem Stick läuft ein Open-Source-Betriebssystem, das verschiedene Bitcoin-Apps unterstützt und die Währung verschlüsselt. Ist das Gerät am Computer angeschlossen, muss man jede Transaktion zusätzlich mit einem Knopfdruck auf dem Gerät bestätigen. Somit ist gewährleistet, dass Eindringlinge den Stick nicht einfach auslesen können. Eingebaut ist zusätzlich eine vierstellige PIN-Sperre.

Trezor: Der Trezor ist etwas etablierter auf dem Markt und mit 89 € etwas teurer. Das Gerät ist ein kleiner Plastikchip, der mit einem USB-Kabel an den Computer angeschlossen werden kann. Die Funktionsweise ist ähnlich wie bei dem Ledger Nano S: Das Gerät speichert die Währung verschlüsselt. Ein kleines Display zeigt jede Transaktion an und muss per Hand bestätigt werden. Darüber hinaus soll das kleine Gerät sehr robust und sogar wasserdicht sein. Zusätzlich zum Schutz per PIN bietet der Trezor darüber auch noch eine Sicherung mit Passphrase an, so dass der Schutz einer Zwei-Faktor-Authorisierung gleich kommt.

Hardware Wallets sind sich in ihrem Schutz in etwa ähnlich, so dass beim Kauf nur Details wie Handlichkeit, Design oder zusätzliche Schutzmaßnahmen entscheidend sind. Wer auf die sichere Verwahrung seiner Bitcoins im wahrsten Sinne des Wortes Wert legt, sollte sich so ein kleines Gerät definitiv anschaffen.

[LIES HIER] Gates Foundation startet Blockchain-basierte mobile Zahlungslösung

    blockchain-hero

    Click Here to Leave a Comment Below

    Leave a Comment: